Home   Aktuelles Über uns  Galerie  Wölfe   ...Links   Gästebuch   Kontakt

W o l f s w e l t


In einer Zeit des Umbruchs, als sich die Wölfe auf der Erde mühen mußten, ihre Herrschaft über die Schafe neu zu festigen, faßten sie nach langer Beratung einen klugen Plan. "Wir müssen", hatte einer vorgeschlagen, "etwas tun, um den Nachteil auszugleichen, daß es so viele Schafe, aber so wenig Wölfe gibt. Trotz unserer Reißzähne erdrücken sie uns sonst mit ihrer Mehrheit. Laßt uns daher versuchen, so vielen Schafen wie eben möglich einzureden, sie wären Halbwölfe und könnten vielleicht im Laufe der Zeit sogar ganz zu Wölfen werden, wenn sie sich nur entsprechend verhielten. Wenn sie uns das glauben, werden sie sicher nicht mehr das Geschäft der Schafe besorgen, sondern das unsere."

Und so ward denn auch beschlossen.

In den Herden fing man bald an Schafe zu Viertelwölfen, Halbwölfen und Dreiviertelwölfen zu ernennen. Und siehe da, die beförderten Schafe veränderten ihr Verhalten auf gar wunderbare Art und Weise. Das fing schon äußerlich an. Beim Laufen reckten sie ihre Schnauzen hoch, benutzten ihre Nasen zum Schnüffeln und versuchten mit allen möglichen Mitteln ihre Schlappohren nach Wolfsitte aufzustellen. Sie fingen an die anderen Schafe zu beißen - so, wie es Wölfe zu tun pflegen.

Die Wölfe waren über diesen ersten Erfolg sehr erfreut und sie taten alles, um ihn dauerhaft zu gestalten. So gaben sie, wenn sie ein Schaf zerrissen hatten, den Viertel- und Halbwölfen ein paar weiche Stücke von den Eingeweiden ihrer Opfer und den Dreiviertelwölfen etwas vom Hirn. Die mahlten dann mit ihren stumpfen Schafszähnen darauf herum und schluckten brav, was man ihnen gab. Das es Ihnen weder schmeckte noch bekam, verdrängten sie mit Erfolg und bald erschien ihnen das innere von Schafen als die begehrenswerteste Nahrung der Welt. Wenn eines mal merkte, daß es ihm doch nicht so schmeckte, dann schob es das darauf, daß es eben doch noch kein ganzer Wolf war - und schämte sich sehr ...

So gelang es denn, daß die Wölfe ihre Herrschaft mit Hilfe vieler Schafe mehr und mehr festigten. Und wenn irgendwo Schafe aufstanden und behaupteten, auf der Welt gäbe es nur zwei Arten, nämlich Schafe und Wölfe, dann - das hatten die Wölfe schon in ihren Schulungen vermittelt - empfanden das alle Viertel- Halb- und Dreiviertelwölfe als persönliche Beleidigung. Sie begannen, alle Schafe, die derartiges äußerten, zu verfolgen und sie den Wölfen zum Zerreißen zuzutreiben. Manchmal gerieten sie über jene sogar so in Zorn, daß sie eines der aufmüpfigen Schafe selbst zertrampelten, dann mit ihren Schnauzen in seinen blutigen Eingeweiden herumwühlten und dabei versuchten wie Wölfe zu knurren.

Darauf erhob sich unter den übrigen Schafen große Angst. Sie fingen von sich aus an jeden zu meiden oder ihn gar bei den Viertelwölfen anzuzeigen, der weiterhin zu behaupten wagte, auf der Welt gebe es nur Wölfe und Schafe und nichts dazwischen. Die Wölfe sahen all dies mit wohlgefallen. Sie beschlossen, daß die Welt so gut war und das künftig keiner mehr straflos an dieser Ordnung zweifeln dürfte.

Autor unbekannt

Natürlich ist allen klar, daß sich die Intelligenz der Schafe unserer Geschichte nie mit der des Menschen messen kann. Darum ist auch klar, daß dies nur ein Märchen sein kann und nie Wirklichkeit werden wird.

Oder etwa doch ?

Diese kleine Geschichte habe ich mal vor über 10 Jahren einer Gewerkschaftszeitung entnommem

Home   Aktuelles Über uns  Galerie  Wölfe   ...Links   Gästebuch   Kontakt